A. OFFIZIELLE VERANSTALTUNGEN
 
Musikalische Begleitung der Tagungseröffnung mit Live-Übertragung
Montag, 31.07.2017
08.30-10.30 / Auditorium Joseph Deiss, Pérolles 22
 
offiziel cz
Vokalist, Stimmenkünstler, Jodler oder Obertonsänger? Alles mag auf ihn zutreffen und doch will sich der eigenwillige Schweizer Musiker in seiner Vielfalt nicht einordnen lassen. Christian Zehnders musikalische Welt schöpft aus den archaischen Verlautbarungen der menschlichen Stimme und ist ganz im Topos der alpinen Welt verankert. Aus dem Umfeld des (Musik-) Theaters und der zeitgenössischen Musik entwickelte der Stimmenkünstler fern ab von Traditionen eine ganz eigene Musik, die auch als imaginäre Utopie der Heimat verstanden werden kann.

Musikalische Begleitung des Auftakts
Mittwoch, 02.08.2017
08.30-09.45 / Aula Magna, Miséricorde 01
 
kunz auftakt
 
Kunz gewinnt 2016 den Prix Walo in der Sparte Newcomer (Mundart Folk) des Jahres. Seine "grosse Melodien, stampfende Rythmen und eine Stimme klar wie ein Bergsee" begeistern jung und alt. Marco Kunz wuchs im märchenhaften Mauensee (Luzern) auf und die musikalische Vorliebe der Familie, besonders die Gitarre seiner Schwester, weckten bei ihm die Passion zur Musik.

Abendempfang - Unterstützt durch Cornelsen Verlag GmbH, Ernst Klett Sprachen GmbH und Hueber Verlag GmbH & Co. KG
Mittwoch, 02.08.2017
19.30-22.00 / Mensa und Aula Magna, Miséricorde 01
the horns
The Horns ist ein herausragendes Alphornquintett, dass die Alpenmusik auf eine traditionelle bis jazzige und rockige Art neu definiert. Mit Alp- und anderen Hirtenhörnern bieten sie aussergewöhnliche Naturtöne an, die für unser Gehör ungewöhnlich scheinen, da sie von der vertrauten, wohltemperierten Tonskala abweichen. Dieses Klangfest entrückt uns in die Zeitlosigkeit zwischen Tradition und Moderne.

Musikalische Begleitung des Ausklangs
Freitag, 04.08.2017
16.00-17.30 / Aula Magna, Miséricorde 01
 
offiziel pf
 
Bei Pierre Favre findet sich von Anfang an eine persönliche musikalische Vision: die Vision des perkussiven Klangs und darüber hinaus einer orchestralen Perkussion – im selben Sinn, wie eine Sonate für Piano zu verstehen ist. In einem langen Prozess über die intensive Auseinandersetzung mit der Jazztradition, mit freier Improvisation zwischen Powerplay und differenzierter Auslotung von Schwingungen, durch die Beschäftigung mit anderen Kulturen und unterschiedlichen Verfahren des Komponierens hat er zu einer eigenen Musiksprache gefunden. (Tanzende Trommeln)